Phase 2: Weiterführende Versorgung – Die Erhaltungsphase

Für den Erfolg in der Erhaltungsphase

Kompression in Kombination mit Bewegung sichert den Therapieerfolg: COMPRESSANA ULCER SYSTEM bietet rutschsicheren Tragekomfort, volle Bewegungsfreiheit und Mobilität. Normale sportliche Kleidung und Schuhe können getragen werden.

 

Sobald sich die Umfangsschwankungen innerhalb der Entstauungsphase relativiert haben, kann das zweilagige COMPRESSANA ULCER SYSTEM eingesetzt werden. Dieses erreicht zusammen getragen einen Kompressionsdruck der Kompressionsklasse 3.

Medizinisches Kompressionsstrumpf-System

ULCER SYSTEM

für die Therapie bei Ulcus cruris

Das COMPRESSANA ULCER SYSTEM in Serie und Maß ist ein zweilagiges medizinisches Kompressionsstrumpf-System zur Behandlung von Ulcus cruris venosum. Es besteht aus einem Überstrumpf sowie zwei Unterziehstrümpfen zum Wechseln. In Kombination getragen addieren sich der Kompressionsdruck von ULCER FORTE und ULCER INTRA zu einem Ruhedruck der Kompressionsklasse III (KKL 3).

Diese beiden Strumpfkomponenten sind optimal auf einander abgestimmt und sehr einfach anzuwenden: Der Unterziehstrumpf mit leichter Kompression dient zur Fixierung der Wundauflage und Pelotten. Er kann zur Dauerkompression Tag und Nacht am betroffenen Bein getragen werden. Der Überstrumpf mit mittlerer Kompression wird tagsüber zur Verstärkung der Kompression über den Unterziehstrumpf angelegt.

Der Unterziehstrumpf erleichtert zusammen mit einer beigefügten Gleithilfe das Anziehen (ggf. auch Pflegepersonal) und schützt die empfindliche Haut beim Anziehen des Überstrumpfes. Die Fersen-/Ristmarkierung hilft zur exakten Positionierung. Eine außenliegende Fußspitzennaht schont empfindliche Haut im Zehenbereich. Für eine längerfristige Kompressionstherapie bei Ulcus cruris venosum mit zweilagigen Ulcus-Kompressionssystemen sprechen Vorteile bzw. Praktikabilität und Compliance. Die höhere Stiffness bei Zweilagen-Ulcus-Kompressionssystemen kann zu einer schnelleren und besseren Heilung und zur Reduzierung der Rezidivrate führen.

Kompression in Kombination mit Bewegung sichert den Behandlungserfolg: COMPRESSANA ULCER SYSTEM bietet rutschsicheren Tragekomfort, volle Bewegungsfreiheit und Mobilität. Normal sportliche Kleidung und Schuhe können getragen werden.

Silk

Unterziehstrumpf mit leichter Kompression

ULCER INTRA

Der Unterziehstrumpf ULCER INTRA aus hautschonendem Material mit außenliegender Naht fixiert Wundauflagen und Pelotten rutschfest. Er kann zur Dauerkompression Tag und Nacht getragen werden und verfügt zur exakten Positionierung über eine Fersen-/Ristmarkierung.

  • Zur Dauerkompression Tag und Nacht

  • Unterziehstrumpf mit KKL 1 und geschlossener Fußspitze

  • Außenliegende Fußspitzennaht schont die empfindliche Haut im Zehenbereich

  • Erleichtert zusammen mit der beigefügten Gleithilfe das Anziehen des Überstrumpfes

  • Schützt die empfindliche Haut beim An- und Ausziehen des Überstrumpfes

  • Fixiert Wundauflagen und Druckpelotten rutschfest

  • Mit spezieller Fersen-/Ristmarkierung für exakte Positionierung

  • Angenehmes Tragegefühl durch weiches Gestrick

  • Auch separat erhältlich (Nachlieferset Art. 183)

Überstrumpf mit mittlerer Kompression

ULCER FORTE

Der Überstrumpf ULCER FORTE wird zusätzlich tagsüber zur Steigerung der Kompressionsleistung über den Unterziehstrumpf angelegt.

Zusammen mit aktiver Bewegung des Patienten führt das Kompressionsstrumpfsystem zu guten Behandlungserfolgen in der Erhaltungsphase.

  • Tagsüber zur Verstärkung der Kompression über dem ULCER INTRA zu tragen

  • Überstrumpf mit KKL 2 und offener Fußspitze

  • Führt in Kombination mit ULCER INTRA zu einem Ruhedruck der KKL 3

Kompressionspelotten für Bisgaard Kulissen

Um die Wirkung der Kompression im Bereich der Knöchel zu erhöhen, werden lose Kompressionspelotten eingesetzt. Diese werden links und rechts der Achillessehne sowie in den Knöchelgruben angelegt und durch einen Überstrumpf fixiert.

Alternative Versorgung

COMPRESSANA INTRA Unterziehstrümpfe

mit niedriger Kompression bei Nebenerkrankungen

Je nach Gefäßsituation bzw. Nebenerkrankungen (Ulcus cruris mixtum, Diabetes Mellitus etc.) darf eventuell keine Behandlung mit Kompressionsklasse 3 erfolgen. Da in diesen Fällen das zweilagige ULCER SYSTEM nicht eingesetzt werden kann, wird zur alternativen Versorgung der Unterziehstrumpf ULCER INTRA evtl. singulär in der Nacht verwendet. Dieser eignet sich aufgrund seiner leichten Kompression (KKL 1) und außenliegender Naht auch für empfindliche Beine.

Tagsüber empfiehlt sich der Einsatz eines medizinischen Kompressionsstrumpfs mit niedriger Kompressionsklasse (z. B. COMPRESSANA ULCER FORTE in KKL 2 oder FORTE in KKL1) und einer hohen Materialstärke, da hier v.a. der unter Bewegung wirkende Arbeitsdruck entscheidend ist. Darunter kommt falls erforderlich ein Unterziehstrumpf ohne Kompression z. B. INTRA Unterziehstrumpf SkinProtect® Silver (s. Bild) zum Einsatz. Dieser wirkt mit eingestrickten Silberfäden antibakteriell und eignet sich zum Schutz empfindlicher Haut und ggf. zur Fixierung von Wundauflagen und Pelotten.

Hinweis:
Die adäquate anwender- und befundgerechte Gestrickauswahl mit hohem Arbeitsdruck (Flachstrick) und hoher Materialstärke bei niedrigem Ruhedruck (z. B. KKL 1, COMPRESSANA FORTE pro, INTRA Unterziehstrumpf SkinProtect® Silver) bedeutet eine höhere Akzeptanz bei speziellen Indikationen. Versorgungen dieser Art haben bei genügend Bewegung meist eine ausreichende Wirksamkeit, die sich durch die Erhöhung des Kompressionsdrucks i.d.R. nur mit hohem Aufwand unter klinischer Kontrolle und pflegeseitiger Begleitung weiter verbessern lässt.

Phase 3: Rezidivprophylaxe
DAUERHAFTE SICHERSTELLUNG DES BEHANDLUNGSERFOLGES

COMPRESSANA FORTE / FORTE pro

Auch nach Abheilung des Ulcus cruris venosum bleiben medizinische Kompressionsstrümpfe für den Erhalt des Therapieerfolgs unabdingbar. Das COMPRESSANA ULCER SYSTEM kann auch zur Rezidivprophylaxe eingesetzt werden.

Falls kein zweilagiges Kompressionssystem gewünscht wird, erfolgt die Wahl der zu verwendenden Kompressionsstrümpfe je nach Grad der Ödematisierung. Bei starker Ödemneigung empfiehlt sich eine flachgestrickte Versorgung, z. B. COMPRESSANA FORTE pro. Bei geringerer Ödemneigung kann hingegen auf ein Rundgestrick mit hohem Arbeitsdruck und Materialstärke zurückgegriffen werden, z. B. COMPRESSANA FORTE oder COMPRESSANA FREE für besonders leichtes An- und Ausziehen. Auch in dieser Phase ist die Kombination von Kompression und Bewegung ausschlaggebend.

Ist trotz konsequenter Kompressionstherapie mittels Strumpfsystemen oder Kompressionsverbänden keine Heilungstendenz bei bestehendem Ulcus cruris venosum erkennbar, so empfiehlt sich der Einsatz einer IPK additiv zur Anwendung von Kompressionsstrümpfen und -verbänden (s. Leitlinie zur intermittierenden pneumatischen Kompression 2018, Empf. 1).

Intermittierende pneumatische Kompressionstherapie (IPK)
Die IPK sollte bei Ulcus cruris venosum-Patienten mindestens dreimal pro Woche mindestens eine Stunde lang mit einem Zieldruck 40-50 mmHg sowie einer Inflations-/Deflationszeit von 15 sec./10 sec. erfolgen (s. Leitlinie zur intermittierenden pneumatischen Kompression 2018, Empf. 9). Eine Indikation für die Anwendung einer IPK besteht darüberhinaus ebenso bei schwerer venöser Insuffizienz der Stadien C4b bis C6 (CEAP-Klassifikation).

Hinweis:
Entsprechend der aktuellen Leitlinie ist festzuhalten, dass eine IPK nicht singulär anstelle einer Kompressionstherapie mit Verbänden oder Strümpfen bei der Behandlung einer CVI mit Ulcus cruris venosum eingesetzt werden kann. Aktuelle Studien zeigen jedoch, dass der additive Einsatz einer IPK (Bein) in Verbindung mit Kompressionsstrümpfen oder -verbänden die Abheilung eines Ulcus cruris venosum beschleunigen und verbessern kann (s. Leitlinie zur intermittierenden pneumatischen Kompression 2018, 9.2.2).

Downloads